Glückssäuli
von Ur-Dinkel
Zubereitungszeit
Nährwerte

Glückssäuli

Zutaten für 12 - 15 Stück

Brühstück  
170 g Wasser  
130 g Ur-Dinkel-Halbweissmehl  
Teig  
500 g Ur-Dinkel-Halbweissmehl  
2 TL Salz  
5-10 g Hefe, zerbröckelt  
275 ml Milch oder halb Milch/halb Wasser  
50 g Butterstückchen  
100 g Speckwürfelchen  
1 EL Rosmarinnadeln, fein gehackt  
Garnitur  
Ur-Dinkel-Halbweissmehl zum Bestäuben  
Gewürznelken  
wenig verquirltes Ei zum Bestreichen  

Zubereitung

1 - Für das Brühstück Wasser aufkochen und kochend heiss unter Rühren zum Mehl geben, weiterrühren, bis die Masse glatt und kompakt ist. Brühstück auskühlen lassen. Über Nacht zugedeckt in den Kühlschrank stellen.

2 - Für den Teig Mehl und Salz mischen. Hefe, Milch und Butter beifügen, Brühstück dazu zupfen. Speckwürfelchen und Rosmarin zugeben, kurz zu einem weichen, glatten Teig kneten. Hefeteig zugedeckt 5 bis 6 Stunden bei Raumtemperatur oder 1 Stunde bei Raumtemperatur und über Nacht im Kühlschrank auf das doppelte Volumen aufgehen lassen, mehrmals aufziehen oder falten.

3 - Teig in 12  bis 15 Portionen teilen. Je 1 Portion für Schwänzchen und Nase beiseite legen. Aus den restlichen Portionen Brötchen formen, auf das mit Backpapier belegte Blech setzen. Ringelschwänzchen formen, mit wenig Wasser ankleben. Rest dünn ausrollen, Rondellen für die Nase ausstechen, Nasenlöcher ausstechen. Nase ebenfalls ankleben. Für die Augen Gewürznelken einstecken. 20 bis 30 Minuten kühl stellen und aufgehen lassen. Mit Schere Ohren einschneiden. Säuli mit Ei bestreichen.

4 - Backofen auf 230°C vorheizen.

5 - Glückssäuli in der Mitte in den Ofen schieben und bei 190°C je nach Grösse 20 bis 25 Minuten backen. Auf dem Blech kurz abkühlen, dann auf einem Kuchengitter auskühlen lassen.

Tipp

Je länger man dem Teig zum Aufgehen Zeit gibt, desto weniger Hefe braucht man.

Wir verwenden Cookies um Inhalte unsere Besucherstatistik zu führen. Bitte wählen Sie aus, ob Sie diese Cookies akzeptieren möchten. Weitere Informationen zum Datenschutz